Menschenrechte Südostasien - Myanmar Thailand Kambodscha Vietnam Laos

Hồ Đức Hòa (m), geboren 1974, ist ein katholischer sozialer Aktivist, Journalist und Gemeindearbeiter, der im August 2011 festgenommen wurde. Er ist einer von 14 Aktivisten aus der Umgebung von Vĩnh in der Nghệ An-Provinz, die für ihre angebliche Verbindung zu oder Mitgliedschaft bei der „Việt Tân" festgenommen und angeklagt wurden, einer im Ausland agierenden Gruppe, die sich friedlich für Demokratie in Vietnam einsetzt. Alle 14 Aktivisten wurden wegen ihres „Aktivitäten, die den Umsturz des Staates zum Ziel haben gemäß Artikel 79 des Strafgesetzbuches aus 1999 angeklagt.

Sie wurden am 8. und 9. Januar 2013 vom Volksgerichtshof Nghệ An vor Gericht gestellt; Hồ Đức Hòa erhielt eine Haftstrafe von 13 Jahren mit weiteren 5 Jahren Hausarrest. Nur zwei der Mitangeklagten bleiben im Gefängnis. Es wurde berichtet, dass er im Nam Hà-Gefängnis in der Hà Nam-Provinz inhaftiert ist. Voraussichtliche Freilassung: Februar 2024